Kleine Beschreibung um den Line Dance zu erklären

Was ist Line Dance ?

Line Dance wird, wie der Name es bereits sagt, in Linien neben- und hintereinander getanzt. Es sind festgelegte, sich wiederholende Figuren, die synchron von der Gruppe vorgeführt werden - also ähnlich einem Formationstanz. Es gibt Tänze, die nur aus wenigen Figuren bestehen, bis hin zu Tänzen die mehr als 60 Schrittfolgen beinhalten können.
Niemand muss hier jemanden führen oder Angst haben, seinem Partner auf die Füße zu treten. Jeder tanzt hier sozusagen SOLO. Schrittfehler sind nicht so schlimm - man reiht sich einfach wieder ein und tanzt weiter. Es kann spontan mit anderen Line Dance Gruppen getanzt werden, da die meisten Tänze für bestimmte Musikstücke choreographiert wurden und diese Tanzschritte sich schnell verbreiten.

Wie ist der Line Dance entstanden?

Gesicherte Informationen hierüber gibt es nicht - nur eine Menge Spekulationen. Hier die am meisten verbreitete Version:
Die Emigranten, die einst die heutigen USA besiedelten, hatten selbstverständlich auch ihr kulturelles Erbe im Gepäck. Von Clantänzen der Iren und der Schotten, von Menuett über Polka und Contra Dance, sowie vielen anderen Tanzformen, wurden diese in der neuen Welt gepflegt, vielen Leuten näher gebracht, aber teilweise auch vernachlässigt und vergessen.
Viele Tanzformen wurden in den Schulen als Unterrichtsfach übernommen. Auch heute noch gibt es viele Schulen in den USA, in denen das Tanzen als Pflichtprogramm in den Unterrichtsfächern auftaucht. Auch der "Contre Dance" der Franzosen, bei denen sich zwei Linien gegenüberstehen, trug sicherlich zur Gesamtentstehung des heutigen Line Dances bei.
Nun ein zeitlicher Sprung in die Ära des Rock'n Roll. Ende der 50er, Anfang der 60er Jahre ging man verstärkt dazu über in Reihen zu tanzen. Highlight in dieser Zeit war die amerikanische TV Sendung "American Bandstand", in der - nun auch unter der Bezeichnung Line Dance - die neuesten Tänze wöchentlich gezeigt wurden. Es handelte sich um sehr einfache Schrittmuster, zum Beispiel den "Elephant Walk". In den folgenden Jahrzehnten zeichnen sich sicherlich Filme wie "Urban Cowboy" mit John Travolta (1980) oder Billy Ray Cyrus Hit "Achy breaky heart" (1995) und viele andere für den nicht endenden Boom LINE DANCE verantwortlich.

(Quelle "LINE DANCE"- Nr. ISBN3-9803535-3-2)

Hier noch ein Link zur Entwicklung des Linedance

(Quelle: www.bootscooters.de, Texte von G. Kiesewetter)
"Freie Presse" vom 15.10.2005

"Zum Line Dance braucht man keinen Partner"

Sektion Tanzsport des 1, FC Ranch lädt morgen zum Tanzkurs ein - Vor Zehn Jahren Beginn mit Country-Fest

Zu einem Tanzkurs für jedermann laden die Line Dancer des 1. FC Ranch morgen ab 14 Uhr in die Vereinsgaststätte an der Eugen - Fritsch - Straße ein . Die Truppe ist ein fröhliches , unternehmungslustiges Völkchen , das gern neue Mitglieder sucht und aufnimmt. Die Sektion Tanzsport des 1.FC Ranch hat derzeit 28 Mitglieder. Sie trifft sich jeden Dienstag ab 19.30 Uhr in der "Ranch". Das jüngste Mitglied ist der zehnjährige Dennis Geyer, Christel Glanc ist mit 57 Lenzen die Älteste. Sie sagt: " Ich liebe Country-Musik über alles. Da ist Line Dance genau das Richtige für mich." Man braucht keinen Tanzpartner, und fast alle Rhythmen, sogar Walzer und Polka, eignen sich zum Line Dance. Die Plauenerin sei in der Gruppe sehr nett aufgenommen worden und habe dort einen angenehmen Freundeskreis gefunden. "Keiner hat komisch geguckt, als ich mich am Anfang etwas ungeschickt angestellt habe. Es ist einfach schön hier in der Truppe." Bei allen möglichen Veranstaltungen kann man die Line-Dancer im Laufe eines Jahres erleben. Erst kürzlich hatten sie zur Line-Dance-Party eingeladen und dazu Mitglieder aus fünf befreundeten Clubs begrüßen können. "Die Stimmung war großartig", sagte Sektionsleiter Bernd Stemmler. Für eine Superstimmung sorgte die Gruppe auch beim diesjährigen Sorgaer Siedlerfest. In ihren großen Cowboy-Hüten und den knallroten Blusen und Hemden waren sie der absolute Hingucker. Zum Tag der Vogtländer, beim Chemnitzer Stadtfest oder dem Bergfest in Hohenstein-Ernstthal sind die Plauener gern gesehene Gäste. 2005 war der Terminkalender besonders gefüllt. Angefangen hat alles, als 1994 in Straßberg die 800-Jahr- Feier stattfand. Stemmler arbeitete damals aktiv im Gemeinderat und schlug dem Gremium vor, ein Country-Fest zu veranstalten. Das fand dann 1995 statt. Allmählich entstand eine Gruppe, die sich für diese Musik, aber auch für den Tanz interessierte. Nach und nach kamen immer mehr Leute dazu. Anfang des Jahres 2005 wurden die Tänzer richtige Mitglieder des 1.FC Ranch.

Renate Günther